Von der Idee bis zum fertigen Museum …

Am 9. Februar 2008 gingen Adolf Blechschmidt, Werner Haverkemper, Alfred Jungilligens und Heiner Schleimer mit der Idee an die Öffentlichkeit, die Entwicklung des Beckumer Zementreviers im Zusammenhang einer Ausstellung darzustellen. Diese Idee wurde zielstrebig verfolgt.

 

Das Ergebnis konnte am 12. Mai 2010 mit der Eröffnung des „Beckumer Zementmuseums” in den Räumen der denkmalgeschützten "Köttings Mühle" der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Doch von der ursprünglichen Idee bis zur Eröffnung des Muesums musste viel Arbeit investiert werden.

 

Der Weg bis zum fertigen Museum war lang und nicht immer einfach. Zum Glück konnten auch immer wieder Menschen gefunden werden die das Projekt tatkräftig unterstützt haben. Ein herzliches Dankeschön geht natürlich auch an die Familie Kötting, die das Denkmalgeschützte Gebäude zu einem „sehr großzügigen Mietpreis” dem Museumsbetreiber überlassen hat.

 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen noch einige Fotos der Mühle zeigen die während der Umbauarbeiten entstanden sind! (Vergrößerung per Klick!)